Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Aktuelle Stunde in der Bezirksvertretung zur Gesamtschule bringt wenig Konkretes

Dienstag, 1.April 2014 von Vorstand

Aktuell

Die SPD-Fraktion hatte die Aktuelle Stunde beantragt und die Zuschauerplätze im Bezirksrathaus waren überfüllt. Ein halbes Dutzend Mitarbeiter aus dem Schulverwaltungsamt und der Gebäudewirtschaft der Stadt standen den Bezirksvertretern Rede und Antwort, wobei die Antworten zumeist wenig konkret waren. „in Kürze“ …. „in Arbeit“ …. „wird geprüft“ …. das war der Tenor der meisten Antworten.

Insbesondere beim schon mehrfach angeforderten Verkehrskonzept blieben die Antworten leider unbefriedigend. Dabei ist das der Punkt, der für die Anwohner vor Ort und damit auch für die Akzeptanz der Schule im Veedel von größter Bedeutung ist. Ein modifiziertes Verkehrskonzept (die erste Vorlage war unzureichend und berücksichtigte nicht die tatsächlichen Gegebenheiten) werde „in Kürze der Bezirksvertretung vorgestellt“.

Immerhin wurde den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern eine Informationsveranstaltung in Aussicht gestellt – hoffentlich bald und mit konkreteren Aussagen!

Eine konkrete Antwort gab es auf die Frage, wann die Förderschule Sprache das Gebäude in der Ossietzkystraße verlassen und so Platz für den Neubau der Gesamtschule machen wird. Am 3. und 4. Juli zieht diese Schule in die ehemalige Grundschule Brehmstraße in Riehl um. Unmittelbar danach soll mit dem Abbruch des Schulgebäudes Ossietzkystraße und dann mit dem Neubau der Gesamtschule auf diesem Gelände begonnen werden. Wenn alles klappt soll dann 2017 die Gesamtschule von ihrem Provisorium in der Paul-Humburg-Straße in den Neubau umziehen.

Ursprünglich war der Standort in der Paul-Humburg-Str. nur bis 2016 geplant. Durch die Verschiebung auf (mindestens) 2017 reicht dort aber der Platz nicht mehr aus, weitere Container müssen an einem anderen Standort aufgestellt werden. Geprüft wird der Schulstandort Meerfeldstraße, aber auch das ist noch nicht entschieden.

Der Sportunterricht der Gesamtschule am Übergangsstandort in der Paul-Humburg-Straße findet bisher schon unter erschwerten Bedingungen statt. Teilweise fuhren Schulbusse auf halbem Weg zur Turnhalle in Nippes wieder unverrichteter Dinge zurück, weil die Zeit nicht mehr reichte. Jetzt fällt mit dem Abriss der Halle in der Ossietzkystraße eine weitere Turnhalle weg. Lösungsvorschlag der Verwaltung: Man „plane“ die Turnhalle der Lüttichkaserne am Militärring zu nutzen – ein Vorschlag, der schon vor Monaten vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Horst Baumann gemacht wurde. Man fragt sich, warum der immer noch geprüft und geplant wird und nicht schon längst positiv entschieden ist.

Zur Frage nach Verbesserungen im ÖPNV fühlte sich leider niemand der angereisten Verwaltungsmitarbeiter zuständig.

Insgesamt ein schwaches Bild der Verwaltung, die zudem auch noch massiv von der Bezirksvertretung kritisiert wurde für einen schlechten Informationsfluss. Manche Informationen hatten die Bezirksvertreter auch erst aus der Presse erfahren.

Die Aktuelle Stunde endete dann auch mit dem Beschluss, dass die Bezirksvertretung von der Verwaltung erwartet, künftig umfassend und zeitnah informiert zu werden. Schade, dass so eine Selbstverständlichkeit beschlossen werden muss.

Ulrich Müller
Ortsvereinsvorsitzender und Zuschauer dieser Aktuellen Stunde

Kommetare wurden geschlossen.

Termine